Startseite - ­Kontakt - ­Impressum - ­Datenschutz - ­AGB - Anmeldung
  • Champagne Devaux Haus

Champagne Devaux


Ein Haus, ein Erbe und die Geschichte von drei Witwen

Champagne Devaux ist seit dem 19. Jahrhundert Teil der legendären Geschichte der Champagne.

Gegründet 1846 von den Brüdern Jules und Auguste Devaux, wurde das Haus von drei inspirierenden Frauen geleitet, die das Familienweingut mit bemerkenswerter Energie und Talent gleichermaßen führten.

Die erste Frau, Claude-Joseph Devaux (geb. Ducray), mit 39 Jahren verwitwet, gründete und leitete 1846 in Epernay mit ihrem Sohn François-Auguste das Haus "Maison Vve A. Devaux". Seine Frau Augusta-Maria Herbin sollte nach seinem Tod 1879 die zweite "Devaux widow″" werden. Sie leitete das Weingut bis 1895.

Die Marke DEVAUX wurde schnell zum Erfolg. Um die Jahrhundertwende exportierte DEVAUX 75 % seiner Produktion, vor allem in die englischsprachigen Länder sowie nach Deutschland und Russland.

1907, nach dem Tod von Charles-Auguste Devaux, übernahm die dritte "Devaux-Witwe", geborene Hussenot, die Leitung des Weinguts und führte es bis zu ihrem Tod 1951 im Alter von 80 Jahren, womit sie eine aussergewöhnliche Saga von "Champagne widows" schloss. Ihr folgten ihre beiden Söhne.

Der letzte in der Devaux-Linie, Jean-Pol Auguste Devaux, hatte keinen Erben. So vertraute er 1987 die Zukunft von Devaux - einer Marke mit einer prestigeträchtigen Vergangenheit und einer aufregenden Zukunft - Laurent Gillet, dem Präsidenten der "Union Auboise" (damals Lieferant des DEVAUX Champagners "Blanc de Noirs") an.